Grundschule Hennen

Jahresbericht der Grundschule Hennen – 2015

 

Kollegium

 

Das Kollegium der Grundschule Hennen startete mit folgender Besetzung in das Jahr 2015: Ingrid Roth-Bußmann (Rektorin), Britta Bonkamp (Konrektorin in Elternzeit), Katrin Danielsson, Jutta Greis, Katrin Hansel, Ina Hoja, Andrea Lange, Gudrun Lüke, Claudia Mersmann, Dagmar Moder, Claudia Wallbaum und Britta Wülfing. Frau Sarah Plag und Frau Katja Kersting kamen nach den Sommerferien neu in unser Kollegium. Sie unterstützen uns als Fachlehrerinnen und mit Teamstunden in den großen ersten und dritten Klassen. Wir wünschen ihnen gutes Gelingen für ihre Arbeit und heißen sie herzlich willkommen.

 

Komm Sport

 

Iserlohn beteiligte sich mit anderen ausgewählten Kommunen erstmals an dem Projekt „KommSport“ des Sportministeriums und des Landessportbundes. Ziel des Projekts ist es, Kinder durch sportliche Aktivitäten individuell und ganzheitlich zu fördern. Dazu wurden der Bewegungs- und Fitness-Status eines jeden Kindes aus der zweiten Klasse mit entsprechenden Tests ermittelt und ausgewertet. Im Anschluss daran wurde jedem Kind ein darauf abgestimmtes Bewegungsangebot gemacht. Bei der Umsetzung halfen städtische Angebote und die Vereine vor Ort.

 

Schulgottesdienst

 

Am Freitag, 27.03.2015, feierten wir unseren Ostergottesdienst zum Thema „Aus Tod wird Leben“. Das schwere Thema der Auferstehung wollten wir an Beispielen der Natur veranschaulichen. Die Zwiebel verbringt leblos den Winter in der Erde, doch mit den warmen Sonnenstrahlen und Wasser erwacht sie zu neuem Leben. Langsam kommen Blätter und ein Stiel durch die dunkle Erde und eine wunderschöne Tulpe erblüht. Was wie tot aussah, wird plötzlich lebendig.

In der Passionszeit konnten wir jedoch noch nicht ahnen, dass auch wir uns im Sommer 2015 von Kindern unserer erweiterten Schulgemeinschaft endgültig und für immer verabschieden mussten. Wir trauern mit den Familien, die ihr Liebstes verloren haben, und werden ihre Kinder niemals vergessen. Für trauernde Kinder aus unseren Klassen wollten wir in diesen schweren Tagen und Wochen kompetente Ansprechpartner auch bei Fragen zu Tod und Sterben sein.

Neues Leben auch für andere wachsen zu lassen, wollten wir mit unserer Kollekte unterstützen. Wie in den vergangenen Jahren halfen wir wieder Kindern aus Vuga, der Partnergemeinde in Tansania. Seit 1984 unterstützt die Evangelische Kirchengemeinde Hennen Kinder und Jugendliche in Vuga in ihrer Ausbildung. Beispielsweise kann mit 240€ pro Jahr für die Dauer von vier Jahren ein Kind eine weiterführende Schule besuchen. Außerdem kann mit 1500€ Zuschuss in Vuga ein Kindergarten betrieben werden, den zu Zeit 50 Kinder besuchen. Dort werden sie auf die Schule vorbereitet und bekommen eine (manchmal die einzige) Mahlzeit am Tag. Diesen Kindergarten wollten wir wieder mit großzügigen Spenden der Eltern in Höhe von 1000€ unterstützen.

 

Frühlingsfest

 

Am 25. April 2015 feierte unsere Schule ein großes Frühlingsfest. Alle kleinen und großen Menschen unserer Schulgemeinde waren zu Leckereien, Spielen, Pflanzaktionen und ganz viel Spaß eingeladen. Wir bedanken uns beim Organisationsteam und vielen weiteren fleißigen Helfern für die Unterstützung und eine mit Blumengeld gefüllte Kasse. In Euro eingewechselt waren dies dann stolze 625€. Aber was wäre so ein Tag ohne Ulf? Ihm danken wir besonders herzlich. Er war am Samstag extra zu uns gekommen, um uns mit seinem Rhythmus in Bewegung zu bringen. Dabei wurde wieder einmal deutlich, auf welch’ hohem Niveau unsere Kinder trommeln.

 

Wettbewerbe

 

In diesem Jahr haben wir mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft am Soccer-Fußball-Turnier der Stadtwerke teilgenommen.

Unsere Jungs belegten den 10. und unsere Mädchen den 4. Platz. Bei den Leichtathletik-meisterschaften erreichten wir den 2. und beim Basketballturnier einen 4. und 5. Platz. Manche Kinder waren enttäuscht über den Ausgang der Wettkämpfe. Es gab auch viele Erklärungen, warum das eine oder andere nicht so klappte oder welches Missgeschick eine bessere Platzierung verhinderte. Doch, wichtig ist, dass wir mitgemacht haben.

Wie jedes Jahr haben wir auch wieder am internationalen Mathewettbewerb „Känguru“ teilgenommen. Aus den Jahrgangsstufen 3 und 4 haben in Deutschland ca. 259 000 Kinder mitgemacht. Eni Thiel (3. Klasse) und Dennis Aumer (4. Klasse) haben je einen dritten Platz belegt und Simon Blumberg einen zweiten Platz. Er ist außerdem mit dem Känguru-T-Shirt ausgezeichnet worden, weil er von unseren Kindern den weitesten Kängurusprung gfeschafft hat. Das bedeutet, er hat die meisten Aufgaben hintereinander richtig gelöst. Wir gratulieren allen teilnehmenden Kinder herzlich!

 

Bundesjugendspiele

 

Auch bei unseren diesjährigen Bundesjugendspielen hatten alle Klassen wieder viel Spaß und haben erfolgreiche sportliche Leistungen erbracht. Zum ersten Mal haben wir in diesem Jahr eine kindgemäßere Form der Wettkämpfe für die Jahrgänge 1 und 2 gewählt. Das fand große Zustimmung bei allen Beteiligten und machte den Kindern viel Freude. Wie immer sorgte für das leibliche Wohl die Schulpflegschaft. Ihr sagen wir für ihr Engagement ganz herzlichen Dank. Der Kuchen- und Getränkeverkauf brachte einen Gewinn von 128,50 €. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Geld die wertvolle pädagogische Arbeit unseres Fördervereins unterstützen können und danken allen Eltern und Kindern, die mit Spenden und Verzehr dazu beigetragen haben.

 

Der Förderverein

 

Der Förderverein kann wieder auf eine tolle Bilanz zurückschauen. Der absolute Renner in diesem Jahr war die Kinderdisco mit viel Gelegenheit für Tanz, Gesang und Spiel. Gespannt warten die Kinder auf eine Wiederholung. Aber auch die Schule profitierte von seinen Aktivitäten: Im Frühjahr durften wir wieder Pausenspielzeug für alle Klassen bestellen, damit wieder viele Bewegungs-angebote für alle Kinder bereit stehen und mit der Anschaffung von 5 Tablets machen sich die Lehrerinnen auf den Weg, die neuen Medien weiter in den Unterricht zu integrieren. Im Herbst organisierte der Förderverein wieder seinen Trödelmarkt „Von Kindern für Kinder“ an einem Samstagmorgen. Hier konnten unsere Schulkinder wieder nicht mehrt gebrauchte Spielsachen verkaufen oder auch das eigene Taschengeld bemühen. Die Eltern konnten sicherlich schon das ein oder andere Schnäppchen für Weihnachten wahrnehmen…

 

Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück

 

Weiterhin finanzierte unser Förderverein nun bereits zum zweiten Mal pädagogisch und monetär hochwertige Veranstaltungen zur Ich-Stärkung und Prävention sexuellen Missbrauchs in allen Klassen unserer Schule:

Dabei waren die Aufführungen dem Alter unserer Schülerinnen und Schüler angepasst. So lernten die Kinder der Eingangsstufe welche „Nein-Gefühle“ ausgehalten werden sollten (z. B. beim Zähneputzen) und welche tatsächlich in die „Nein-Tonne“ gehören. Wichtig ist, sich bei echten „Nein-Gefühlen“ aus dieser Tonne an eine erwachsene Vertrauensperson zu wenden. Es gibt immer eine Lösung, denn Kinder haben das Recht, „Nein“ zu sagen, wenn jemand ihre persönlichen Grenzen verletzt.

Die Dritt- und Viertklässler sahen Theaterstücke und Spielszenen rund um das Thema „Mein Körper gehört mir“. Es war schön zu erleben, wenn Kinder auf dem Schulweg das eingängige Lied des Stückes fröhlich und selbstbewusst in kleinen Gruppen sangen. Nachhaltiger kann ein Unterrichtsprojekt nicht sein, glauben wir. Der Einsatz aller hat sich gelohnt!

Begleitet wurden beide Veranstaltungsreihen durch zwei entsprechende Elternabende mit den Schauspielern des Ensembles, so dass alle Familienmitglieder für dieses wichtige Anliegen sensibilisiert wurden. Auch Eltern hatten demnach die Möglichkeit, die Schüleraufführungen anzuschauen, sich auf humorvolle Weise in einigen Szenen wiederzuerkennen und evtl. eigene Handlungsmuster zum Schutz ihres Kindes zu reflektieren.

Gemeinsam werden wir auch in Zukunft daran arbeiten, die Kinder unserer Schule zu selbstbewussten und mutigen Persönlichkeiten zu erziehen, die in Gefahrensituationen angemessen reagieren und eine Opferrolle für sich selbst vermeiden können.

 

Adventsgottesdienst und Adventsengelkarte der Rotkreuzjugend

 

Wie bereits im letzten Jahr beteiligten wir uns an einer schönen Aktion der Rotkreuzjugend:

Jedes Kind gestaltete eine Engelkarte, die die Rotkreuzjugend zur Verfügung gestellt hatte, mit einem kleinen Gruß, einem Gedicht oder einem Bild. Diese Karten wurden dann von der Rotkreuzjugend wieder abgeholt und an Menschen in den Hennener Alten- und Pflegeheimen verteilt. Liebe Kinder, herzlichen Dank an euch, die Karten sind wunderschön geworden. Die Menschen werden sich gefreut haben, als sie damit überrascht wurden.

In unserem Gottesdienst am 04.12.15 hörten wir die Geschichte von der heiligen Barbara, die für ihre Nächstenliebe und ihren christlichen Glauben zum Tode verurteilt wurde und starb. Sie blieb mit ihrem Kleid an einem Zweig hängen, der an ihrem Todestag erblühte. Nach dem Schattenspiel in der katholischen Kirche erhielt jede Klasse einen Barbarazweig für den Klassenraum. Stellt man ihn am 04. Dezember in einer Vase in einen beheizten Raum, blüht er am 24. Dezember und soll Glück bringen.

 

Auch wir wünschen unseren Eltern, dem Förderverein und allen weiteren Kooperationspartnern für das Jahr 2015 viel Glück, Gesundheit und Wohlergehen. Gleichzeitig bedanken wir uns bei allen für die Unterstützung im vergangenen Jahr und starten mit viel Engagement und Zuversicht in die kommende Zusammenarbeit.

 

Das Kollegium der Grundschule Hennen