Grundschule Hennen

 

Jahresbericht der Grundschule Hennen – 2020 - ein ganz besonderes Jahr

 

Kollegium

 

Das Kollegium der Grundschule Hennen startete mit folgender Besetzung in das Jahr 2020: Stefan Höll (Rektor), Britta Bonkamp (Konrektorin), Katrin Danielsson, Jutta Greis, Katrin Hansel, Ina Hoja, Andrea Lange, Gudrun Lüke, Claudia Mersmann, Dagmar Moder, Sabine Müller, Nina Schulze (in Elternzeit), Claudia Wallbaum und Britta Wülfing.

Neu begrüßen durften wir Lehramtsanwärterin Frau Tatjana Schreier. Wir wünschen für ihre Tätigkeit an unserer Schule alles Gute, stets viel Freude Erfolg.

 

Schulleben

 

Die Schulgemeinde gestaltet und erlebt den Ablauf eines Schuljahres in jahreszeitlichen sowie projektorientierten Aktionen und Festen. Einmal im Jahr planen wir eine Aktivität, die für alle Klassen gemeinsam stattfindet. Darüber hinaus gestalten die einzelnen Klassen das Schuljahr mit eigenen Vorhaben.

Im Januar 2020 startete der Jahrgang 1 mit dem Eislauftraining in Kooperation mit dem Eishockeyverein „Iserlohner Roosters“. Es folgte ein weiteres Kooperationsprojekt mit dem Märkischen Kreis zur Zahnprophylaxe: die Klassen 1 und 4 konnten im Rahmen eines Stationslaufes Aufgaben und Experimente rund um die Zahngesundheit bearbeiten.

Für den 2. Jahrgang war Ende Januar ein besonderes Highlight ein Ausflug im Rahmen der Schulkinowochen in das Lichtspielhaus in Unna.

Das erste Schulhalbjahr beendeten alle Kinder fröhlich und ausgelassen bei der Schuldisco in der Aula unserer Schule. Wie bereits im vergangenen Jahr wurde die Disco vom Förderverein organisiert und finanziert.

 

Anfang Februar konnten wir auch wieder die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück bei uns begrüßen. Auch hier unterstützte uns abermals der Förderverein, sodass wir die pädagogisch und finanziell hochwertigen Veranstaltungen zur Ich-Stärkung und Prävention sexuellen Missbrauchs in allen Klassen unserer Schule durchführen konnten. Der Förderverein übernahm dankenswerter Weise die Gesamtkosten!

Die Theateraufführungen sind dem Alter unserer Schülerinnen und Schüler angepasst. So lernten die Kinder der Eingangsstufe (Jg 1 und Jg 2) bereits im September 2019 wie „Nein-Gefühle“ ausgehalten werden sollten (z.B. beim Zähneputzen) und welche tatsächlich in die „Nein-Tonne“ gehören. Wichtig ist, sich bei echten „Nein-Gefühlen“ aus dieser Tonne an eine erwachsene Vertrauensperson zu wenden. Es gibt immer eine Lösung, denn Kinder haben das Recht, „Nein“ zu sagen, wenn jemand ihre persönlichen Grenzen verletzt.

Die Dritt- und Viertklässler sahen dann Anfang Februar 2020 Theaterstücke und Spielszenen rund um das Thema „Mein Körper gehört mir“. Es war schön zu erleben, wenn Kinder auf dem Schulweg das eingängige Lied des Stückes fröhlich und selbstbewusst in kleinen Gruppen sangen. Nachhaltiger kann ein Unterrichtsprojekt nicht sein, glauben wir. Der Einsatz aller hat sich gelohnt! Begleitet wurden beide Veranstaltungsreihen durch zwei entsprechende Elternabende mit den Schauspielern des Ensembles, so dass alle Familienmitglieder für dieses wichtige Anliegen sensibilisiert wurden. Auch Eltern hatten demnach die Möglichkeit, die Schüleraufführungen anzuschauen, sich auf humorvolle Weise in einigen Szenen wiederzuerkennen und evtl. eigene Handlungsmuster zum Schutz ihres Kindes zu reflektieren.

 

Mitte Februar bereicherte ein weiteres Präventionsprojekt unseren Schulalltag: der dritte Jahrgang nahm am „Ernährungsführerschein“ teil. Entsprechend den Lehrplänen ist dieses Projekt ein Baustein zur modernen Ernährungsbildung. Die Drittklässler lernten Lebensmittel mit allen Sinnen wahrzunehmen, zuzubereiten und zu genießen. Es ging auch um wertschätzendes, umwelt- und klimafreundliches Handeln. Somit war die Zubereitung kleiner, kalter Speisen Ausgangspunkt für vieles mehr.

Leckereien ließen sich die Kinder mit ihren Lehrkräften auch bei der Karnevalsfeier im Klassenverband schmecken. Fröhlich weiter gefeiert wurde anschließend mit allen Klassen in der Turnhalle. Dort stimmten das Prinzenpaar und die Kindergarde der Kolpingfamilie Hennen auf die große Feier ein.

 

Corona

 

So ausgelassen und fröhlich auch das Jahr 2020 für unsere Kinder in der Schule gestartet ist, so fröhlich ging es auf der Welt leider nicht zu: Meldungen über das Corona-Virus in China und dessen Ausbreitung füllten zunehmend diverse Nachrichtensendungen.

Am 13. März 2020 ereignete sich dann, was niemand von uns zum Jahreswechsel jemals für möglich gehalten hätte: Die Schulen und Familien hatten nur noch zwei Tage Zeit, sich auf die Schließung der Schulen in ganz Deutschland vorzubereiten. Diese Situation stellte die gesamte Gesellschaft vor extreme Herausforderungen! Das Kollegium versuchte, die Familien in dieser für sie sehr schweren Situation so gut wie eben möglich zu unterstützen. Eine Materialausgabe im Foyer wurde eingerichtet, wöchentliche Arbeitspläne versandt und ein Server auf der Homepage eingerichtet, der das Herunterladen von Materialien ermöglichte. Elternsprechtage wurden telefonisch durchgeführt, Messengerdienste glühten aufgrund ständig neuer Schulmails an Freitagnachmittagen heiß, viele Konzepte und Pläne mussten über das Wochenende erstellt, überarbeitet und den Eltern mitgeteilt werden und vieles mehr… Wir bedanken uns bei unserer Schulpflegschaft sehr für die Unterstützung in diesen schweren Zeiten und natürlich auch bei allen Eltern für die engagierte Betreuung der Kinder im Homeoffice.

Wenige Wochen vor den Sommerferien konnten die Kinder -zunächst tageweise – wieder unter größtmöglichen Schutzvorkehrungen und in Kleingruppen in die Schule zurückkehren. Parallel dazu lief die Arbeit nach Plänen im „Lernen auf Distanz“ also im Homeschooling weiter. An einem, maximal zwei Tagen in der Woche konnte jedes Kind im „Präsenzlernen“ zur Schule kommen, so dass jeden Tag ein anderer Jahrgang verteilt auf alle im Dienst vor Ort befindlichen Lehrkräfte verteilt werden konnte. Da viele Kolleginnen vor Ort unterrichteten, konnten so vier Stunden Präsenzunterricht pro Tag ermöglicht werden. Zwei Wochen vor den Sommerferien durften in den Grundschulen auch wieder ganze Klassenverbände unterrichtet werden. Wie glücklich waren wir, uns alle wiederzusehen! „Schule ist ein Geschenk“ und keine Selbstverständlichkeit, das war spätestens jetzt allen klar!

Nach den Sommerferien durfte nach Ankündigung in der letzten Ferienwoche zur normalen Stundentafel zurückgekehrt werden, aber natürlich unter Corona-Bedingungen: Die Schule wurde nach Jahrgangsstufen getrennt durch verschiedene Eingänge betreten, Erklärvideos, Desinfektion, Abstands-Regeln, Mund-und-Nasenschutz, Sitzordnung, neue Klassenregeln, Testergebnisse, positiv, negativ, bloß nicht singen oder laut sprechen, Lüften, Fenster auf, Fenster zu, Sportunterricht draußen, Runden laufen zum Aufwärmen, keine Gruppenarbeit, keine Klassenfahrt, Lernen auf Distanz, Präsenzpflicht, Notbetreuung und ja leider auch Quarantäne… Das und noch viel mehr waren die Schlagworte, die uns beschäftigten. Aus den Erfahrungen des ersten Lockdowns erwuchs die Essenz, mit „Schul.cloud“ ein neues Kommunikationsmittel für die Schulgemeinschaft zu installieren. Auch die „AntonApp“ wurde eingeführt, um das „Lernen auf Distanz“ weiter zu optimieren. Uns war immer und zu jeder Zeit bewusst, dass die Belastungen für Eltern enorm waren und es leider immer noch sind. Dennoch standen für uns neben der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Elternschaft immer auch das Wohl und der Bildungserfolg des einzelnen Kindes im Fokus. Dies haben wir für das kommende Jahr weiterhin fest im Blick und deshalb schnellstmöglich ein neues Lernmanagmentsystem implementiert:

 

Logineo LMS

 

Das Land NRW arbeitete bereits seit mehreren Jahren an diesem zunächst wohl recht fehleranfälligem, da sehr komplexem System. Nun endlich gab es den ersehnten Startschuss, Herr Höll organisierte für den pädagogischen Ganztag eine Fortbildung und das Kollegium wurde durch Herrn Peter Ueter eingewiesen. Schnell wurde das neu Gelernte umgesetzt und die Zugangsdaten über „Schul.cloud“ an die Eltern versandt. Wir wissen jetzt (im Dezember 2020) noch nicht, ob, wann und wie wir die Kinder zu Anfang des Jahres 2021 wiedersehen werden. Das Kollegium der Grundschule Hennen hat ein „Konzept zum Lernen auf Distanz“ erarbeitet, um auf die sich schnell ändernden und nicht vorhersehbaren Bedingungen reagieren zu können. Neben der Kommunikation über „Schul.cloud“, den Arbeitsplänen, Antolin, AntonApp usw. können die Kinder nun auch über „Logineo LMS“ weitere Lernangebote erhalten. Der Prozess befindet sich für uns alle noch im Aufbau, ist aber angesichts der Bedeutung digitaler Kompetenzen und der Optimierung des Lernens auf Distanz alternativlos, auch wenn aufgrund der Kürze der Zeit durch sich überschlagende Corona-Lagen noch nicht alles perfektioniert sein kann.

 

Schulprogrammarbeit

 

Pädagogische Ganztage finden in der Grundschule Hennen regelmäßig statt, auch in diesem ganz besonderen Jahr. Der wichtigste Schwerpunkt neben der Weiterarbeit an den schulinternen Curricula in den einzelnen Unterrichtsfächern war sicherlich die Fortsetzung der Schulprogramm-arbeit im Bereich der Digitalisierung. So konnte der wegen unserer Schulschließung vor den Herbstferien entfallene pädagogische Tag zu Logineo LMS Anfang Dezember nachgeholt werden. Das Kollegium arbeitete sich zügig und engagiert in das neue Lernmanagmentsystem ein, so dass noch vor den Weihnachtsferien die Passwörter an die einzelnen Klassen ausgegeben werden konnten. Nur wenige Tage zuvor war plötzlich an einem Freitagmittag der zweite Lockdown gültig ab montags verkündet worden und wir waren froh, den Familien über die Zeit zuhause zwischen den Jahren mit möglicherweise etwas mehr Ruhe Gelegenheit geben zu können, sich einzuloggen und erste Entdeckungen vorzunehmen. Außerdem bildete sich das Kollegium in der Ersten Hilfe an zwei Tagen fort, um in Notfällen gut vorbereitet zu sein.

 

Wettbewerbe 

 

Trotz der Corona bedingten Einschränkungen haben wir auch in diesem Jahr wieder mit vielen Kindern aus den dritten und vierten Klassen erfolgreich am Känguru-Mathematikwettbewerb teilgenommen. Der Wettbewerb wurde online durchgeführt und die entsprechende Bearbeitungszeit durch die Klassenlehrerinnen frei geschaltet.

Der Basketballwettbewerb im Februar konnte auch noch stattfinden. Die Vorrunde mit rund 40 Teams fand am 04.02.20 in der Almelo-Halle in Iserlohn statt. Betreut wurden die Jungen und Mädchen dabei von Herrn Höll. Unsere Hennener BasketballerInnen qualifizierten sich für die Endrunde am 20.02.20 und belegten am Finaltag somit insgesamt Platz 13. Für die Kreismeisterschaften in der Leichtathletik fand eine abgespeckte Version in unserem Stadion vor Ort statt, was ebenfalls Herr Höll begleitete und von einer der Beraterinnen für den Schulsport in MK durchgeführt wurde. Diese dort erzielten guten Ergebnisse sollten dann als Qualifizierung für eine Durchführung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Diese fand allerdings leider jedoch bis jetzt nicht statt.

Alle anderen Wettbewerbe mussten bedingt durch die Pandemie leider entfallen.

 

Wasserspender

 

Dank unserer Crowd-Funding-Aktion waren genug Spenden eingegangen, um einen Wasserspender für die Schulgemeinschaft anschaffen zu können. Ausgestattet mit durch die Stadtwerke gesponsorten Trinkflaschen sollten eigentlich die Kinder selbst ihr Wasser zapfen dürfen. Corona machte leider auch dies unmöglich. Nach langem Nachdenken und vielen Beratungen wurde beschlossen, dass der Spender aus hygienischen Gründen nur unter Aufsicht Erwachsener und mit einer bestimmten Hygienevorschrift bedient werden sollte. Im Vormittagsbereich machen sich nun also die Klassenlehrerinnen auf die Reise, um die Kinder mit Wasser erfrischen zu können und die Flaschen zu befüllen. Hierzu gibt es Holzkisten, in die je nach gewünschtem Kohlensäuregehalt eingestellt werden kann. Wir fanden es sehr schade, dass wir den Wasserspender nicht, wie eigentlich gedacht, einweihen konnten, aber sind dennoch sehr froh diesen zu haben und bedanken uns auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.

 

Advent in Zeiten von Corona

 

Unser traditioneller Adventsgottesdienst musste leider kurzfristig wegen des zweiten Lockdowns abgesagt werden. Das war sehr schade, denn die Kirchengemeinden und unser Team hatten sich unter Infektionsschutzbedingungen besondere Highlights ausgedacht. Dankenswerter Weise durften wir auf Logineo LMS ein Video der Pastoren über die „Lichter des Hirten Simon“ veröffentlichen, damit die Kinder und ihre Familien zumindest online einen digitalen Gottesdienst feiern konnten. Wir hoffen, dass wir uns im neuen Jahr auch endlich wieder in den Kirchen treffen dürfen.

 

Schulleitung und Kollegium bedanken sich bei allen Kindern, Eltern, Sponsoren und weiteren Kooperationspartnern für die Unterstützung im letzten Jahr. Ohne euch alle und unseren ganz besonderen Zusammenhalt wären die umfangreichen Herausforderungen dieses besonderen Jahres nicht zu meistern gewesen. Wir hoffen nun für 2021 auch auf Sie und Ihre Unterstützung! Danke für Ihren unermüdlichen Einsatz auch an Wochenenden oder in den späten Abendstunden, Ihr Verständnis, Ihre Geduld und natürlich auch für jede konstruktive Kritik, besonders aber für jedes freundliche Wort. Wir versuchen, mit Zuversicht auf 2021 zu schauen, und hoffen auf das Allerbeste für uns alle! Bleiben Sie gesund!

 

Das Kollegium der Grundschule Hennen