Grundschule Hennen

 

Manege frei für die Kinder der Grundschule Hennen

Es liegt eine aufregende und spannende Projektwoche zum Thema Zirkus hinter uns. Sonntags waren die LeherInnen, unser Hausmeister und viele hilfsbereite Eltern fleißig und haben an einer Fortbildung des Zirkus „Zappzarap“ teilgenommen, die die LehrerInnen und Eltern zu Teamern ausgebildet hat. Währenddessen bauten weitere hilfsbereite Eltern mit dem Team des Zirkus das Zirkuszelt auf der großen Wiese hinter dem Gerätehaus der Feuerwehr Hennen auf.

Am Montag stellten die LehrerInnen und Eltern ihre eingeübte Vorführung den Kindern im Zirkuszelt vor. Davon waren die Kinder sehr begeistert und schauten ganz gespannt bei der Präsentation zu. Danach konnten die Kinder die 13 verschiedenen Angebote selbst ausprobieren. Dazu zählte beispielsweise das Sitzen auf dem Nagelbrett, das Zaubern, Springen im Seil (Rope Skipping), Bauen kleiner Pyramiden (Akrobatik) oder das Laufen auf der Kugel. Die Kinder testeten mit voller Begeisterung die verschiedenen Genre aus, bevor sie sich selbst entscheiden mussten, in welchem Genre sie die ganze Woche üben möchten. Schnell bildeten sich die Gruppen zu den einzelnen Angeboten und so konnte das Üben beginnen. 

Jeden Tag studierten die Kinder unter Leitung einer Lehrkraft und einem Elternteil neue Kunststücke mit ihrem Material ein. Die Pois und das Seil wurden geschwungen, die Hula Hoops und Feuerstangen gedreht, die Leiter und das Trapez herauf geklettert, Kinder verwandelten sich in Clowns und machten Kunststücke mit der Wuschmaschine. Mit voller Motivation aller Beteiligten verliefen die Tage. Am Mittwoch musste die Aufführung so gut wie fertig sein, denn am Donnerstag gab es die Stellprobe im Zelt, so dass jede Gruppe mit Licht und Musik im Zelt üben durfte, bevor es dann am Freitag hieß „Vorhang auf!“. Am Freitag präsentierten die Kinder zum ersten Mal vor Publikum ihre eingeübten Kunststücke. Da war die Aufregung groß. Von Lampenfieber sprachen einige Kinder. Aber das gehört bei einer Aufführung einfach dazu. Und so meisterte jede Gruppe seinen Auftritt ohne große Fehler und ohne Verletzungen. Am Freitag Nachmittag folgte die nächste Präsentation vor Publikum. Danach waren alle Kinder müde. Es war ein anstrengender  und langer Tag, besonders für die Kleinen. 

Mit neuem Elan und neuer Motivation trafen wir uns am Samstagmorgen wieder am Zirkuszelt. Alle Kinder sammelten sich nochmal mit ihren Teamern, bevor es zweimal hieß „Manege frei!“. Vor, während und nach den einzelnen Vorstellungen konnten die Zuschauer Kuchen, Popcorn, Würstchen im Brötchen und Getränke erwerben. Die Vorbereitungen dafür und den Verkauf übernahmen die fleißigen Eltern.  

Um 15Uhr war sie fast beendet, unsere ereignisreiche Projektwoche zum Thema Zirkus. Fleißige Eltern halfen noch beim Abbau des Zeltes und beim Aufräumen. Am Nachmittag bzw. am Abend verließen alle Beteiligten völlig erschöpft die große leere Wiese. Aber es hat sich gelohnt. Wir haben Kinder zu Artisten gemacht, die in dieser Woche an Selbstbewusstsein gewonnen haben. Die Kleinen wurden ganz groß und dies zurecht! 

Ein ganz großes Dankeschön geht an alle beteiligten Eltern, den Förderverein und die Sponsoren, ohne die dieses Projekt gar nicht möglich gewesen wäre. 

Allez hepp! Allez ab!